Mein erster Tag bei Janssen 07.09.2017

Autorin: Julia Haberditzel - 1. Semester - BWL Health Care Management - Janssen

Am Dienstag war es so weit - Mein erster Arbeitstag bei Janssen konnte beginnen. Bereits beim Frühstück merkte ich deutlich meine zunehmende Anspannung. Ich hatte einige Bedenken und mir gingen so viele Fragen durch den Kopf: Kann ich den Erwartungen gerecht werden? Werde ich mich mit den Kollegen vor Ort verstehen?

Auf dem Weg zur Arbeit stieg meine Nervosität dann schließlich immer mehr, denn ich realisierte, dass die Schule nun der Vergangenheit angehörte und ein neuer Lebensabschnitt begann.

Direkt nach meiner Ankunft wurde ich zusammen mit Saskia Rizzotti von unserer Ausbilderin Saskia Terweide und den dualen Studenten aus den vorherigen Jahrgängen sehr herzlich begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde konnten wir uns anschließend bei einem für uns vorbereiteten gemeinsamen Frühstück ein wenig austauschen und besser kennen lernen. Eine kurze Präsentation über das Unternehmen half uns dann einen Überblick über das Unternehmen und die einzelnen Abteilungen zu erhalten, die wir während unseres Praxiseinsatzes durchlaufen werden. Danach hatten wir die Gelegenheit mit Professor Wölle zu skypen, der unseren Studiengang BWL- Gesundheitsmanagement in Lörrach leitet.

Nach einer sehr leckeren Stärkung in der Kantine wurden wir durch das Unternehmen geführt und erhielten noch wichtige Informationen zum Beispiel bezüglich des Intranets. Außerdem lernte ich gleich schon einige Mitarbeiter aus meinem ersten Einsatzgebiet – der Personalabteilung - kennen. Dadurch wusste ich bereit zu diesem Zeitpunkt mit wem ich in den nächsten Wochen zusammen arbeiten werde.

Mit einer Tasche voller Produkte von Johnson und Johnson und einem wunderschönen Blumenstrauß, den wir zusätzlich noch erhalten haben, machte ich mich auf den Nachhauseweg.  Ich stellte fest, dass meine Sorgen und Bedenken vom Morgen unbegründet waren! Wir wurden so herzlich und liebevoll begrüßt, dass man sich gleich wohl gefühlt hat. Bereits an diesem Tag wusste ich, dass ich mich für das richtige Unternehmen bezüglich des dualen Studiums entschieden hatte. 

 Abends im Bett war ich dann voller Vorfreude auf die kommenden Tage. Ich freute mich auf die am Folgetag stattfindende IT-Schulung und war ebenso neugierig meinen persönlichen Mentor kennenzulernen.