Ein neues Leben

DePuy Synthes, ein Unternehmen der Johnson & Johnson Medical GmbH, entwickelt künstliche Knie- und Hüftgelenke, die jährlich Tausende Deutsche in Anspruch nehmen. Eine von ihnen ist die 69-jährige Eleonore. Sie erzählt als eine von mehreren Betroffenen ihre Geschichte im Rahmen der neuen Kampagne „Leben in Bewegung“ des Geschäftsbereiches Medizintechnik.

 

 

Die Hüfte oder das Knie schmerzt und selbst einfachste Tätigkeiten werden zur Qual – unter diesen Beschwerden leiden zahlreiche Menschen in Deutschland. Wenn nicht-operative Behandlungsmethoden wie Bandagen, Injektionen oder Physiotherapie nicht mehr helfen, entscheiden sich immer mehr Betroffene für ein künstliches Gelenk. Rund 127.000 Patienten in Deutschland nahmen 2013 eine Knieimplantation vor, rund 152.000 ließen sich eine neue Hüfte einsetzen. Sie konnten nicht nur ihre Beweglichkeit und Mobilität erhöhen, sondern vor allem ihre Lebensqualität. Im Video oben berichtet die 69-Jährige Eleonore, wie sich ihr Alltag zum Positiven gewendet hat.

 

Alle Informationen auf einen Blick

Die Naturliebhaberin Eleonore ist nur eine der Patienten, die auf dem Portal Leben in Bewegung von DePuy Synthes erzählen. Die Website bietet darüber hinaus einen umfassenden Überblick zu konservativen Behandlungsmethoden bei Arthrose, zu operativen Therapien und gibt hilfreiche Tipps für die Zeit vor und nach der Operation.

 

„Leben in Bewegung“ wurde initiiert, um einen Beitrag für Menschen zu leisten, die sich mit dem Thema Knie- bzw. Hüftgelenkersatz auseinander setzen und Nutzen sowie Risiken abwägen. Patienten können hilfreiche Informationen finden, die sie bei ihren Gesprächen mit niedergelassenen Ärzten, Orthopäden und Klinikärzten über eine angemessene Therapie unterstützen.

 

 

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieser Webseite lediglich zur allgemeinen Information zur Verfügung gestellt werden und nicht als Ersatz für eine professionelle ärztliche Beratung dienen dürfen. Rechtliche Hinweise. Insbesondere die Patientenberichte auf dieser Webseite stellen die jeweiligen Ansichten der Einzelpersonen dar, die auf den persönlichen Erfahrungen mit einer Gelenkprothese beruhen. Die Situation einer jeden Person ist unterschiedlich und sehr individuell. Was für eine Person gut ist, kann sich für eine andere wiederum als ungünstige Lösung herausstellen. Bitte beachten Sie auch, dass eine Gelenkersatz-Operation nicht immer die richtige Behandlungsmethode ist und dass Risiken bestehen. Besprechen Sie die Risiken einer Gelenkersatz-Operation und alternative Behandlungsmethoden, die für Sie infrage kommen könnten, unbedingt mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie für sich eine Gelenkprothese in Erwägung ziehen. Besprechen Sie Ihre Entscheidung auch mit Verwandten und Freunden, oder suchen Sie Rat bei anderen Vertrauenspersonen.

Johnson & Johnson (Corporate) | www.jnj.com

Infobroschüren

Tipps für die Zeit vor der Knie-OP und danach
Tipps für die Zeit vor der Hüft-OP und danach