Mitarbeiter in Elternzeit erhalten bis zu zwei Monate Elternbonus



Die Johnson & Johnson Family of Companies hat eine neue Elternzeit-Regelung eingeführt: Mitarbeiter erhalten nach der Geburt oder Adoption eines Kindes einen Elternbonus.

Zum 1. Januar 2018 hat die Johnson & Johnson Family of Companies weltweit eine neue Elternzeit-Regelung eingeführt: Mitarbeiter erhalten nach der Geburt oder Adoption eines Kindes einen Elternbonus. Damit möchte das Unternehmen Mütter und Väter für bis zu acht Wochen der Elternzeit finanziell unterstützen  zusätzlich zu den in Deutschland gewährten Leistungen. Die neue Regelung gilt in Deutschland für Janssen, die Pharmasparte des Unternehmens, Johnson & Johnson Medical sowie Johnson & Johnson Consumer.

Mit dieser sogenannten „Global Parental Leave Policy“ will der Konzern das „Bonding“ (Zusammenwachsen) in jungen Familien fördern und ihnen ermöglichen, die erste gemeinsame Zeit als Familie zukünftig noch intensiver zu nutzen. „Als Gesundheitsunternehmen sind uns Gesundheit und Wohlbefinden unserer Mitarbeiter besonders wichtig“, sagt Dr. Frank Zils, Leiter Personal Johnson & Johnson Deutschland und Österreich. „Bei Johnson & Johnson nimmt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf deshalb einen wichtigen Stellenwert in der Unternehmensphilosophie ein. Ich freue mich sehr darüber, dass wir den Eltern in unserem Unternehmen diese zusätzliche Unterstützung in der wichtigen ersten Phase nach einer Familiengründung gewähren können.“

Am Standort Neuss unterstützt Johnson & Johnson seine Mitarbeiter bereits mit verschiedenen Angeboten für Familien. So hat das Unternehmen unter anderem einen betriebseigenen Kindergarten, vermittelt Kinderbetreuungen und stellt den Mitarbeitern eine anonyme, externe Beratung für berufliche und private Fragen zur Seite.

Johnson & Johnson (Corporate) | www.jnj.com