„Wir wollen Vorurteile abbauen“

Schwere(s)los – unter diesem Namen startete im September die Adipositas-Aufklärungskampagne von DAK-Gesundheit und Johnson & Johnson Medical. Mit einer Wanderausstellung, bestehend aus 26 beeindruckenden Fotografien, rückt Adipositas als Erkrankung und ihre Folgen in den Mittelpunkt. Unterstützt wird die Kampagne vom Bundesministerium für Gesundheit. 



Eine Frau in Leggins im Spagat. Eine andere, die scheinbar schwerelos in einem Schwimmbecken treibt. Ein Mann in Samtrobe auf einem Thron. Sie alle haben eins gemeinsam: Sie sind adipös und geben der deutschlandweiten Aufklärungskampagne „schwere(s)los“ ein Gesicht. 

Das Projekt der DAK-Gesundheit und Johnson & Johnson Medical soll die Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild erhöhen und gleichzeitig Vorurteile aus dem Weg räumen. Denn starkes Übergewicht ist für viele Betroffene ein schweres Los: Sie kämpfen nicht nur gegen die Pfunde und gesundheitliche Probleme, sondern sind auch häufig Opfer von Ausgrenzung und Stigmatisierung. 

Die Sängerin und Schauspielerin Charley Ann Schmutzler ist prominente Botschafterin der Kampagne und litt im Teenageralter selbst unter Übergewicht. Sie erinnert sich noch gut an gesundheitliche Probleme und die Blicke ihrer Mitschüler: „Diese Erfahrung prägt mich bis heute. Deshalb möchte ich dazu beitragen, dass das Krankheitsbild Adipositas in der Öffentlichkeit aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert wird.“ 

Kreativität gegen Vorurteile

Mittelpunkt der Kampagne ist die Fotoausstellung, die am 12. Oktober in Hamburg eröffnet wurde. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen eines Kreativ-Wettbewerbs unter Studierenden des Institute of Design in Hamburg, Berlin und Düsseldorf: Zahlreiche Studierende setzten sich intensiv mit der komplexen Thematik auseinander. Das Ergebnis sind 26 beeindruckende Fotos, die zeigen, wie sich Menschen mit Adipositas fühlen und mit welchen Schwierigkeiten sie im Alltag zu kämpfen haben. Ergänzend zu den Werken erhalten die Besucher umfangreiche Informationen zum Krankheitsbild Adipositas. 

Mit der Kampagne möchten Johnson & Johnson Medical und die DAK die Sichtweise auf Adipositas ändern. „Die Aufklärungskampagne ist ein wichtiger Schritt, um Adipositas in die öffentliche Diskussion zu bringen und mit der Stigmatisierung der Betroffenen Schluss zu machen“, erklärt Dr. Chima Abuba, Geschäftsführer der Johnson & Johnson Medical GmbH. „Wir wollen ein Zeichen setzen, dass Adipositas als ernsthafte Erkrankung akzeptiert wird und Patienten Zugang zu effektiven Therapien bekommen.“ 

Volkskrankheit Adipositas

Rund 16 Millionen Menschen zwischen 18 und 79 in Deutschland gelten als adipös. Von 1999 bis 2013 hat sich der Anteil der Patienten mit extremem Übergewicht (mit einem BMI von mehr als 40) mehr als verdoppelt. Die Folgen sind vielfältig: Adipositas gilt als Auslöser für mehr als 60 Begleiterkrankungen. Gesellschaftliche Stigmatisierung und Ausgrenzung können den Leidensdruck für Betroffene noch erhöhen: 71 Prozent der deutschen Bevölkerung findet stark übergewichtige Menschen unästhetisch, jeder Achte versucht sogar, den Kontakt zu Betroffenen zu vermeiden. 

Weitere Informationen zur Kampagne unter www.aktion-schwereslos.de 

Johnson & Johnson (Corporate) | www.jnj.com

Downloads

Den Ausstellungskatalog mit allen Fotografien und Informationen rund um das Thema Adipositas finden Sie hier.